Aktion "Friedensband"

Von der Siegessäule zum Kanzleramt

Am 6. September verbinden wir das bekannteste Denkmal militaristischer Politik, die Berliner Siegessäule, über ein „Friedensband“ mit dem Machtzentrum der Bundesrepublik, dem Kanzleramt.

 


Ablauf

11.00 Uhr: Auftaktkundgebung an der Siegessäule
Aufspannen des Friedensbandes von der Siegessäule, vorbei am Schloss Bellevue, Amtssitz von Bundespräsident Joachim Gauck, bis zum Kanzleramt.

 

12:30 Uhr: Abschlusskundgebung am Kanzleramt

Unser Ziel: 10.000 Unterzeichner/innen

Die Protestkarten aller Unterzeichner/innen des Appells für Friedenspolitik statt Militäreinsätze werden Teil eines wachsenden Friedensbandes. Es werden ca. 10.000 Protestkarten benötigt, um ein lückenloses Friedensband über 1,8 Kilometer von der Siegessäule in Berlin bis zum Kanzleramt zu bilden.

Mit der Aktion „Friedensband“ setzen wir ein sichtbares Zeichen des Protestes gegen eine drohende Militarisierung der Außenpolitik. Wir verschaffen unserem Appell Gehör und fordern öffentlich eine aktive Friedenspolitik ein, die zivile Instrumente wie den Zivilen Friedensdienst deutlich ausbaut.

Ihre Beiträge zum Friedensband

Beteiligen Sie sich an der bundesweiten Unterschriftensammlung von April bis August mit einer Friedensband-Aktion vor Ort.

Oder unterstützen Sie das Berliner Bündnis für den Aktionstag am 6. September. Dazu nehmen Sie einfach Kontakt mit uns auf.

Oder unterstützen Sie die Aktion „Friedensband“ mit einer Spende, denn jede Aktion kostet Geld.

 

Unterstützerorganisationen